Die Vorgehensweise


Stufe 1 – Projektdefinition
  • Definiertes Ziel, definierter Zeitraum (Verlustrate z.B.. < 0.08%)
  • Zusammenarbeit als Team und in Partnerschaft
  • Teamzusammensetzung
  • Forciert seitens Logistik-/Qualitätsabteilung
  • Top Management Unterstützung
  • Dezidierte Aufgaben
  • Enge Kommunikation
  • Einrichtung einer Hotline
  • Sofortmaßnahmen
  • Offene und ehrliche Prozessanalysen und Korrekturmaßnahmen auf beiden Seiten
  • Nachfolgetreffen und fortgesetzte Workshops
Stufe 2 – Datenanalyse

Analyse der Fakten

  • Importieren und organisieren der Fakten in eine analytische Datenbank
  • Strukturieren, speichern und gezieltes Abfragen dieser Daten
  • Konsolidieren und Integrieren der Daten aus verschiedenen Quellen in eine Datenbank

Visualisieren der verlinkten Daten in einer Häufungs- und Zeitschiene

  • Identifizieren der Faktoren die zur Verlusthäufung führen
  • Evaluieren der Gründe und Auswirkungen
  • Verstehen aller Relationen in einer komplexen Situation
Stufe 3 – Organisation und Prozesse
  • Management Entscheidungen – Security Management
  • Einbindung aller relevanten Abteilungen – z.B. Internal Audits, Logistik, Security etc.
  • Firmenkultur und Top-Down Durchsatz (Walk the Talk)
  • Organisationsstruktur Risiko- and IT Management, Internal Audits
  • Vorschriften und rechtliche Voraussetzungen
    • Arbeitsanweisungen und Firmenvorschriften
    • Datenklassifizierung
    • Kommunikation intern und extern
    • Leitbildgrundsätze Sicherheit
    • Umgang mit internen und externen Beteiligten/Lieferanten

 

Optimierung der Prozesse

  • Inklusive aller Schwachstellen die während des Projekts identifiziert werden,
    • z.B. bei Produktnachverfolgung,
    • Verpackung,
    • Versendung und Rücksendungen,
    • Fahrerorganisation und
    • Sensibilisierung / Training der Mitarbeiter

 

Kontinuierliche Treffen während des Projekts und Kommunikation

  • Während der ersten Periode trifft sich das Team regelmäßig in vereinbarten Abständen
  • Präsentation aller Aktivitäten an die Geschäftsleitung,
  • Information an Versender, Logistiker und eventuell Kunde
  • Regelmäßige schriftliche Zusammenfassung
  • Langfristige Betreuung auch im 2. Jahr, um nachhaltige Wirkung sicherzustellen
Stufe 4 - Materielle und Personelle Sicherheit

Materielle Sicherheit:
Vorbeugenden Maßnahmen zum Schutz des Unternehmens:

  • Physikalische Sicherung
  • Bewachungspersonal
  • Alarmanlagen und Videoüberwachung
  • Kontrollsysteme für Personal und Fahrzeuge
  • Erstellen von Anweisungen
  • Weitere Sicherungsmaßnahmen
  • Wartungsprogramme
  • Kontrollen über Beachtung und Wirksamkeit der materiellen Maßnahmen

 
Personelle Sicherheit:

  • Eigenes Personal
  • Fremdpersonal und Besucher
  • Vertragliche Regelungen Spediteur
  • Training und Information der Mitarbeiter
  • Risikoreduzierung Irrtum, Diebstahl, Betrug etc.
  • Integration Bewachungskräfte
    • Einbeziehung in die Prozesse
    • Beispiel: Ersparnis in einem Jahr ca. € 835000 durch nächtliche Überprüfung der Versandaufträge an Großkunden durch Bewachungspersonal
    • Besseres Verständnis der Abläufe
Stufe 5 - Forensik

Auditierungen
Inhalt

  • Gesamte Lieferkette – von Produktion bis zum Verbraucher
  • Personelle und materielle Sicherheit
  • Interviews

 

Verfahren

  • Auditierung: Klassischer Prüfungsansatz mit Checklisten
  • Zusätzliche Überprüfung jeden Schritts in der Lieferkette
  • Prüfung der Infrastruktur

 

Investigative Forensik

Transportbolzen und Plomben
Definierte Prozesse
Sicherheitskontrollen

Ermittlungen auf den Fahrtstrecken
LKW-Beobachtung auf den Lieferwegen

Unangekündigte Prüfung Lager, Verlader und Frachtführer
Prüfung der Übergabe und Handhabung von Gütern

Intensive Analyse des Einzelfalls, einschließlich Standort, Zeitpunkt, beteiligten Akteuren, Arbeitsweise etc.